Du dachtest falsch

Ein Tag in meinem Leben. Ein Tag in deinem Leben.
Deiner war anders.
In jedem Fall kürzer.

Gestern, da war alles noch anders. Du warst vielleicht mit deinen Freunden im Park, hast rumgealbert. Stolz und überheblich bist du vermutlich voran geschritten – wie du es schon immer getan hast.
Du hast wohl nicht geglaubt, dass dein höhnisches Gelächter zum letzten Mal ertönen könnte, was? Du dachtest, du könntest ewig weiterschreiten und alles umreißen, was dir nicht in den Kram passt. Du dachtest, du könntest dir alles nehmen.
Du, der unbesiegbare. Du, der Beliebte. Du, mit deiner ganzen Arroganz.
Dein selbstgefälliges Grinsen ist dir heute vergangen, was?
Du dachtest falsch.
Wie du so da lagst… In deinem Blut…
Jetzt lachst du nicht mehr.
Nicht über mich, wie ich mich wehrte und um Hilfe flehte.
Nicht über die Anderen, die genauso wehrlos waren.
Ein Tag in meinem Leben, der mich zerstörte, der mein ganzes Leben vernichtete.
Ein Tag in deinem Leben, wie jeder andere – befriedigend und grausam.

Heute war der letzte Tag in deinem Leben.
Und einer voller erfüllter Rachegelüste für mich, nicht weiter grausig.
Dein Tag war anders, was?
Kurz, vor allem kurz.
Ich habe ihn für dich beendet, du Schwein.

Ein Gedanke zu „Du dachtest falsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.